Salzwirker-Brüderschaft

Die Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle steht in den Rechten der 1491 gegründeten katholischen Brüderschaft „corporis christi“ der Salzwirker und der 1524 gegründetem Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle an der Saale. Für die Mitglieder der Salzwirker-Brüderschaft war in erster Linie die Thalordnung von 1482 maßgebend, welche das Verhalten im Arbeitsprozess ihrer Tätigkeit im Thal geregelt hat.

Die heutige Salzwirker-Brüderschaft ist auch Rechtsnachfolger der 1509 gegründeten und 1793 aufgelösten Brüderschaft der Bornknechte „Über dem Gutjahrbrunnen“. Sie ist die älteste protestantische Salzwirker-Brüderschaft seit 1541. Gleichzeitig ist sie noch die einzig existierende Korporation im Sinne des Allgemeinen Preußischen Landrechts. Sie ist die einzige Salzwirker – Brüderschaft, die als immaterielles Kulturerbe der Bundesrepublik anerkannt wurde. Ziel ihrer täglichen Arbeit ist die Erhaltung und Pflege ihres Brauchtums und der Geschichte des Thales zu Halle an der Saale. Schwerpunkt ist auch, den technologischen Ablauf der Tätigkeit des Siedeprozesses weiterhin durchzuführen und zu dokumentieren.

 Die Brüderschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Die Brüderschaftsmitglieder werden Halloren genannt. (siehe Korporation Salzwirker – Brüderschaft)

Festumzug der Halloren auf dem Marktplatz
(Franz Kollarz, 1880, Stiftung Händelhaus)