Brandberge

1283 brannte der Wald bei Halle. Das war für die Menschen so beeindruckend, dass wohl diese Berge deshalb Brandberge genannt wurden.

Trotzdem gibt es zwei weitere Theorien für die Brandberge:

1. Theorie:
Es handelt sich um eine ehemalige Stätte der Hexenverbrennung an der Ortsteilgrenze von Kröllwitz. Zu solchen Richtstätten zählen drei Porphyrhöhen [Galgenberg, Röderberg [Räderberg] und Brandberge], wo im Laufe des 16., 17. und 18, Jahrhunderts teilweise bis ins 19. Jahrhundert, die wegen Mordes zum Tode Verurteilten hingerichtet wurden. Auf dem kleinen Brandberg wurde am 27. September 1850 die letzte öffentliche Hinrichtung in Halle vollzogen.

2. Theorie (wahrscheinlicher):
Der Name ist von dem Wort branni, bronnen, brenti = Sumpf, Moor, Morast abgeleitet. Vergleiche zu Brandenburg: Brannibor = Sumpfwald, im nördlichen Saalekreis die Wüstung Brentenburg, Brandenburg oder Brinzenburg liegen nahe, da das Gebiet um die Brandberge sehr feucht, in Regenzeiten oder Schneeschmelze uferloser Morast, war.