Zachow, Friedrich Wilhelm

Friedrich Wilhelm Zachow (1663 – 1712) war Organist und Komponist und der Lehrer Georg Friedrich Händels. Die Musikexika schreiben über ihn: er sei ein „fortschrittlicher und ideenreicher Komponist, von dem Händel viel lernen konnte.“

Zachow entstammte einer ärmlichen Leipziger Musikantenfamilie. Er lernte schon früh viele Instrumente zu spielen unter anderem die Orgel. Er wurde Stadtpfeifer. 1684 wurde Zachow Organist an der Marienkirche. Er wurde Leiter des Stadtsingechores und fing selbst an zu komponieren. Händel verehrte seinen Lehrer sehr und unterstützte die spätere Witwe, die mittellos verblieb. Sein berühmtestes Oratorium, der „Messias“, geht auf eine Tenorarie aus der 8. Kantate seines Lehrers zurück.

Eine Gedenktafel gibt es an der Marktkirche.