1 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

Provinzirrenanstalt

Die Provinzial-Irrenanstalt Halle-Nietleben war eine Nervenheilanstalt in Sachsen-Anhalt. Wichtige Teile der medizingeschichtlich bedeutenden Architektur, so die Isolierhäuser, das Wirtschaftsgebäude und Teile der „Communicationen“, wurden Anfang der 1990er Jahre abgerissen.Der Bau wurde schon 1821 beschlossen verzögerte sich aber bis 1841. Es war damals die modernste Anstalt Europas. Ab 1925 wurde Teile der Grundstücke durch die Stadt verkauft. Ab 1934 wurden in direkter Nähe die Heeres- und Luftwaffennachrichtenschule sowie die General-Maercker-Kaserne errichtet. 1935 musste die Anstalt ihren Betrieb einstellen und wurde Militärkomplex. Von 1945-1991 wurden die Gebäude und das Areal von der GSSD (gruppe sowjet. Streitkräfte) genutzt. Vile Gebäude wurde abgerissen. Die Kirche der Provinzial-Irrenanstalt Halle-Nietleben blieb aber bestehen.

Nach 1991 entstand auf dem Standort ein Wissenschaftspark (Fraunhofer-Institut), Gebäude der Nachrichtenschule werden von der Universität genutzt.

An einer Giebelwand der ehemaligen Anstaltskirche befindet sich eine Gedenktafel mit folgender Aufschrift: “Die Staende der Provinz Sachsen dem Andenken an Dr. Heinrich Damerow. (28.12.1798-22.09.1866). | Er war der Anstalt erster Leiter , ein treuer Arzt der Kranken,  der Wissenschaft eine Zierde.”