Hohe Brücke

Die Hohe Brücke entstand laut einer Urkunde von Erzbischof Wichmann 1170 und wurde 1503 erneuert. Die Brücke hatte ein Länge von ca. 300 m und führte die alte Handelsstraße über Eisleben bis in den Harz. Es handelte sich schon sehr früh um eine Steinbrücke, was damals außerordentlich viele Mittel verschlang und die Bedeutung der Brücke unterstrich. Ihren Namen verdankte sie dem Hohen Bogen, da die Wilde Saale häufig von Hochwasser betroffen war. Von der einstigen Hohen Brücke existiert noch die Skulptur des Saalaffen, die zwischen dem zweiten und dritten Pfeiler angebracht war, im Saline Museum. 1840 wurde sie abgetragen und wich der heutigen Elisabethbrücke 1843, die aber gut 40 m weiter nördlich liegt. Die Brücke erstreckte sich vom Rennbahnkreuz bis zur Ostseite der heutigen Elisabethbrücke. Sie wurde durch die nördlich gelegene Elisabethbrücke ersetzt.

Kupferstich von Halle (Saale) 16. Jahrhundert, aus Georg Braun und Franz Hogenberg “Beschreibung und Contrafactur von den vornembsten Stetten der Welt”, Köln 1576)

 


Die Sage vom Saalaffen, vorgelesen von der Salzmagd Ketlin, hier…

 

Zur MSW-Übersichtsplan