Heilthum, Hallisches

Das Hallische Heilthum umfasste 8933 Partikel und 42 Körper von Heiligen. Es waren also Reliquien, die eine besondere Ehrung verdienten. Den Kauf bewerkstelligte Kardinal Albrecht durch den Ablasshandel. Unter den Reliquien war Erde vom Acker in Damaskus, aus dem Gott Adam erschuf und andere Seltsamkeiten. Das Heilthum wurde vom Papst mit einem Sündenerlass ausgestattet. Wer einen solchen Ablass erstand, musste dafür bezahlen und ersparte sich viele Jahre Fegefeuer.

Zusammen waren das beim Heilthum 39.245.120 Jahre und 220 Tage Fegefeuer. Dazu gab es noch 6.540.000 vierzigtägige Bußübungen. Es gab aber nur eine einzige Wallfahrt 1541 zum Heilthum, das im Dom ausgestellt wurde.

Teil des Halleschen Heilthums

 

Luther wetterte deswegen gegen Albrecht und nannte ihn den “Abgott von Halle”.

Video: Luther vs. Kardinal Albrecht

 

Albrecht kehrte 1541 Halle den Rücken in Richtung Aschaffenburg und Mainz und hinterließ einen Haufen Schulden. Dadurch wurde das von ihm mitgenommene Heilthum bald in alle Winde verstreut.

 

Miniatur vom “Hallischen Heilthumsbuch”, 1526, Hofbibliothek Aschaffenburg (Germany)