Gasthof „Zum goldenen Adler“

Der Gasthof „Zum goldenen Adler“ lag an der Nordhälfte des Haupthauses der Franckeschen Stiftungen. Francke kaufte den Gasthof nebst Hof, Garten und Wirtschaftsgebäuden am 06.04.1698 als erstes Stück für das Gelände der Stiftungen. Im Hauptgebäude wurden zunächst 71 Knaben untergebracht, die bis dato in der „Goldenen Krone“ wohnten, 30 Mädchen hingegen in die Wirtschaftsgebäude. Erst 1732 muss der Gasthof dem neuen Hauptgebäude weichen. Neben dem Gasthof befand sich ein grüner Hügel (da, wo heute die Treppe des Hauptgebäudes ist. Er diente einst als Tanzplatz und sonstigen Lustbarkeiten).