Knoblauchfest

Das Knoblauchfest kam von den Handwerkern, die dabei viel Knoblauch verzehrten. Der Ursprung des Knoblauchfestes liegt wohl bei den Kalandsbrüderschaften, die sich seit dem 13. Jahrhundert überall bildeten. Sie versammelten sich am Ersten jeden Monats und bekamen dadurch ihren Namen (Calendae). Ihre Aufgabe war gegenseitige Liebe, brüderliche Freundschaft, Austeilung der Spenden an Arme und Altersschwache, Bewahrung des Seelenheils. Jede Kalenderversammlung schloss mit einem Mahl. Doch auch diese Zusammenkünfte arteten immer mehr zu „Fress- und Saufgelage“ aus. Erst die Reformation löste die Brüderschaft auf.