La Fleur

La Fleur heißt eigentlich Jean Michael Millié und war Glaubensflüchtling aus Frankreich. 1679 erwarb er das Bürgerrecht in Halle. Administrator August von Sachsen stellte ihn als Kammerdiener und „Reuter“ (mittelalterlicher Mundartdichter) ein. Nach dem Tod seines Gönners erbat sich La Fleur eine Sprach- und Exerzierschule eröffnen zu können, was ihm gewährt wurde. Er kaufte ein Haus in der Märkerstraße 21/22. An der Ritterakademie wurde alles gelehrt, was ein Höfling benötigte, sogar Christian Thomasius unterrichtete dort. La Fleur hielt sich an den „Lehrlingen“ schamlos schadlos. Er verlor seinen Posten und eröffnete ein Weinlokal. La Fleurs Ritterakademie kann man als Vorläufer der im Jahr darauf gegründeten Friedrichs-Universität betrachten.

(Quelle: Gelehrte, Weltanschauer, auch Poeten…, Michael Panetenius)