1 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

Händel, Georg, Friedrich

Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) war einer der berühmtesten und bekanntesten Komponisten der Barockzeit. Mit seinem ‘Messias’ schuf er eines der eindrucksvollsten Oratorien.

23.2.1685
Händel wird als Sohn des Wundarztes Georg Händel in Halle im Haus “Zum Gelben Hirschen” geboren. Es wird vermutet, dass er einen Tag eher geboren wurde. Er ist das zweite Kind der neuen Ehe des Vaters, dieser war bereits 63 Jahre alt, seine Mutter Dorothea war 34 Jahre jung.

24.2.1685                    
Taufe in der Kirche zu Dieskau. (Sketch zur Taufe hier…)

1692
Er lernt heimlich mit einem auf den Dachboden geschmuggelten Klavichord spielen (Tasteninstrument). Der Vater strebte für seinen Sohn eine juristische Laufbahn an, unterstützte ihn daher vorerst nicht bei seiner Leidenschaft zur Musik. Trotzdem nimmt Händel Musikunterricht.

ca. 1697
Er komponiert Kirchenkantaten und Orgelstücke, ist zur gleichen Zeit Organist am Dom und der Schlosskirche von Halle. 

1702-1703
Jurastudium an der Universität Halle und wird gleichzeitig als Hilfsorganist beschäftigt.

1704           
Umzug nach Hamburg und Händel beginnt Privatunterricht zu geben.

1703-1706
Er komponiert die ersten Opern an der Hamburger Oper.

1710
Ernennung zum Hofkapellmeister in Hannover, Ende des Jahres Reise nach London 

24.2.1711    
Rückkehr nach Hannover, Aufenthalt in Halle und bleibt 15 Monate in Deutschland

1712           
Zweite Reise nach London, wo er dann ganz hinzieht.

1716
Besuch in Deutschland (Dresden, Ansbach, Hamburg und Halle) um nach seiner Familie zu sehen und Stücke vorzuspielen

1726
Er erhält die britische Staatsbürgerschaft.

21.8.1742    
Händel schreibt in einem wahren Rausch die Musik zu dem Titel Messias, nach 23 Tagen ist der Messias fertig. Händel lehnt das Geld ab, da die Musik den Kranken und Gefangenen gewidmet sein soll.

1750           
Letzter Besuch in Deutschland, erstes Testament

1751
Beginn der Erblindung.

14.4.1759    
Händel stirbt in London.

20.4.1759

Beisetzung in Westminster Abbey, es kamen ca. 3000 Londoner Bürger. In einem Kommentar von Jonathan Swift heißt es: „Ein Deutscher, und ein Genie – ein Wunder.“

Händel schrieb 32 Oratorien, 40 Opern, zahlreiche Kirchenmusiken, 110 Kantaten, 16 Pasticci, mindestens 20 Concerti, 39 Sonaten, Fugen, Suiten und verschiedene weitere Orchestermusiken.

Haus “Zum Gelben Hirschen” – Geburtshaus Händel
Zeichnung: Leonie Poßner