Christian-Wolff-Haus (Stadtmuseum)

Christian Wolff (1706 – 1754) war ein wichtiger Philosoph der Aufklärung. Er lebte von 1706, mit Unterbrechung, bis 1754 in Halle, wo er auch starb.  Das Christian-Wolff Haus selbst wurde 1558 gebaut, wie aus dem Schlusstein über dem Torbogen hervorgeht. Nickel Hoffmann (Stadtgottesacker) errichtete es. Der erste Besitzer war ein Ambrosius Gottschalk, bevor 1587 Dr. Balthasar Brunner das Haus erwarb. 1720 wurde das Haus vom Ratsherren Knorre modernisiert. Das Portal stammt aus dieser Zeit.  Erst 1741 kaufte Christian Wolff das Grundstück für 3.400 Taler. Er wohnte hier bis zu seinem Tod 1757. Ab 1954 wurde hier das Heimatmuseum der Stadt Halle eingerichtet. Nach 1762 wurde das Haus als Druckhaus „Gebauer“ bekannt. Heute ist es das Stadtmuseum.