Apotheke Blauer Hirsch

Seit 1521 bestand auf dem Markt die “Neue Apotheke”, die Johann Nikolaus Wyhe erwarb. Er war der Leibarzt Kardinal Albrechts. Das Privileg zum Betrieb einer Apotheke bekam er 1535.  Der erste Sitz lag im Gasthof “Zum goldenen Ring”. Später zog die Apotheke in den Keller des Rathauses. Schlussendlich fand sie im 17. Jh. ihr letztes Domizil im Schönitzschen Haus (Haus Nr. 17). Dort bekam die Aptheke ihren Namen “Zum blauen Hirsch”. Im heutigen Haus “Zum blauen Hirsch” sind auch Teile der Lambertikapelle verbaut. Das Haus liegt am ehemaligen Kornmarkt der Stadt.

Apotheke zum “Blauen Hirsch”
(Foto: Michael Waldow, MSW-Welten)