Pfingstbier

Ein Privileg aufgrund der Einsatzwilligkeit und der Unterstützung in Notzeiten war das „Pfingstbier„. Es wurde seit alters her von Bauern und Handwerkern in der Pfingstzeit gefeiert. Seit der Gründung der Salzwirkerbrüderschaft wurde es zu einem der wichtigsten Ereignis der Halloren. In der ältesten „Ordnung der Salzwürker – Brüderschaft im Thal zu Halle“ vom 03.02.1699 wurde nach uralter Gerechtigkeit beschlossen,. dass sich die Halloren alle zwei Jahre zum Pfingstfest versammeln. Schon 1594 und dann 1645 wurden Ordnungen zum Pfingstbier vom Salzgrafen und den Oberbornmeistern beschlossen. Als Höhepunkt des Pfingstbieres galt das Fahnenschwenken und der Zappeltanz.

Am Vorabend wurde der neue Vorstand der Salzwirkerbrüderschaft gewählt. Diese Tradition wird bis heute durchgeführt.

Um den Maibaum tanzten die jungen Mädchen mit Haarkränzen (Kranzjungfern) und die jungen Thalknechte (Platzknechte).

 

1860 – Pfingstbierfest der Halloren in der Neuen Residenz
(Zeichnung: O. Gerlach)